Entdecken Sie die Welt der Philanthropie!

Informieren Sie sich über Sponsoring, Fördermittel und CSR. Geben Sie Ihren Suchbegriff ein und erweitern Sie Ihr wissen.

Fördermittelgewährung

Definition der Fördermittelgewährung

Die Fördermittelgewährung ist einfach die Vergabe eines Zuschusses von einer Stiftung oder einer Einzelperson an eine gemeinnützige Organisation oder sonstige Stelle. Der Zweck der Handlung ist es, eine Sache zu unterstützen, die darauf abzielt, soziale und nützliche Auswirkungen zu erzielen. Darüber hinaus wird der Förderer schließlich einen guten Ruf und eine positive Kundeneinstellung erwerben

Aufschlüsselung der Fördermittelgewährung

Trotz der scheinbaren Offensichtlichkeit des Begriffs ist der Prozess komplex und erfordert Vorsicht und Achtsamkeit. Im Grunde genommen muss ein Förderer in diese Projekte investieren, die mit seinen eigenen Werten und seiner eigenen Mission übereinstimmen. Das ist der springende Punkt. Es kann unproduktiv und schädlich für Ihr Unternehmen sein, Geld und Zeit in Wohltätigkeitsorganisationen zu investieren, die nicht mit Ihrer Identität übereinstimmen und nicht transparent über deren Richtlinien sind. Sie könnten am Ende mit einem Programm in Verbindung gebracht werden, das sich schließlich als Betrug herausstellt und so Ihrem Markenimage schadet.
Darüber hinaus erfordert eine erfolgreiche und profitable Investition in Zuschüsse den Einsatz einer Software. Wenn Sie dabei gleichzeitig an verschiedenen Projekten arbeiten, ist der einfachste Weg, sie alle zu verwalten, eine Software. Letzteres ermöglicht es Ihnen tatsächlich alle Aktivitäten zu zentralisieren und zu optimieren. Darüber hinaus können Sie diese anhand Ihrer Ziele und KPIs überwachen und schließlich bewerten.

Wie funktioniert der Prozess?

Die Fördermittelgewährung ist, wie oben erwähnt, ein heikler Prozess, der aus einer Reihe von Schritten besteht, die mit Aufmerksamkeit behandelt werden müssen. Diese bestehen in der Regel aus:
• Definition der Kriterien: Geben Sie Ihre Mission und Ihre Ziele klar an. Wählen Sie anschließend die richtigen Kriterien, die Ihnen helfen, die für Ihre Kultur am besten geeigneten Projekte auszuwählen.
• Antragsmanagement: Stellen Sie sicher, dass jeder weiß, dass Sie Förderanträge annehmen. Verwenden Sie eine Software, die Bewerbungen automatisch verarbeiten kann.
• Analyse: Analysieren Sie das gesamte Projekt gründlich, konsultieren Sie Experten, vertrauen Sie Ihren Instinkten usw.
• Bewertung und Rangliste: Nach Abschluss der Analyse ist es an der Zeit, eine Rangfolge der Projekte zu erstellen, mit einer Bewertung, die von der Erfüllung ihrer Kriterien abhängt.
• Auswahl: Wählen Sie das/die Projekt(e) aus, das/die die höhere Bewertung erhalten hat/haben.
• Kommunikation: Informieren Sie den/die Empfänger der Förderung, dass ihnen die Finanzierung gewährt wurde. Danach müssen Sie einen Leitfaden zu Themen wie Zusammenarbeit, Kommunikation usw. erstellen.
• Monitoring und Projektmanagement: Bitten Sie Ihren Förderungsempfänger, Sie mit einem kontinuierlichen Bericht zu informieren und je nach Einzelfall aktiv am Projekt mitzuwirken.
• Renditemessung: Definieren Sie klare und messbare KPIs, die Ihnen helfen, den Erfolg Ihrer Investition zu beurteilen.

Nützliche Links

In 11 Schritten zur erfolgreichen Fördermittelgewährung
Wie können Daten genutzt werden, um die Auswirkungen von Zuschuss- und Gemeinschaftsinvestitionen zu optimieren?
Die ultimative Bookmark-Liste für Fachleute im Bereich Fördermittelmanagement

Wie Optimy Stiftungen helfen kann.